Redispatch 2.0 im Gespräch Online Austausch

Die Überarbeitung des Netzausbaubeschleunigungsgesetzes (NABEG) vom 17. Mai 2019 stellt Verteilnetzbetreiber im Bereich des Redispatch-Prozesses vor neue Aufgaben und Verpflichtungen. Diese sind bis zum 01. Oktober 2021 umzusetzen. Sind bisher ausschließlich konventionelle Kraftwerke mit mehr als 10 Megawatt (MW) im Redispatch gefordert, so werden zukünftig auch Erzeugungsanlagen ab 100 Kilowatt (kW) installierter Leistung in Redispatch-Maßnahmen einbezogen.

Unter Erzeugungsanlagen sind hierbei unter anderem Kraftwärmekopplungsanlagen, Windkraftanlagen sowie Speicher zu verstehen. Für die Umsetzung müssen bei Verteilnetzbetreibern Prozesse und Werkzeuge angepasst oder sogar neu entwickelt werden. Über den aktuellen Zwischenstand der Umsetzung informieren Experten in diesem online Seminar die Teilnehmenden praxisnah.
Sie erörtern mit ihnen die Anforderungen, die auf sie in ihrem Arbeitsalltag zukommen und diskutieren mögliche Umsetzungsoptionen anhand konkreter Beispiele.

Zielgruppe:

Fach- und Führungskräfte von Stromverteilnetzbetreibern.

Ziel:

Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick zum aktuellen Stand der ab 1. Oktober geltenden Redispatch-Anforderungen und Hinweise, wie sie diese in der Praxis umsetzen können. Ihre Fragen zum Thema können geklärt und ihnen wichtige Aspekte im kollegialen Austausch diskutiert werden.

Format:

Online-Seminar: Impulse, Diskussion und kollegialer Austausch

Datum & Umfang:

20., 21. und 22. April 2021 – jeweils täglich von 09.00 – 12.00 Uhr (9 Std.)

Hinweis:

Teilnehmeranzahl begrenzt - diese Veranstaltung führen wir gemeinsam mit der FGH Akademie durch.

Weitere Informationen zum Thema: